• Stefan

Kommt Zeit, kommt Tat

Aktualisiert: Jan 29

Ja wann geht es denn nun eigentlich los nach Madagaskar? Und was muss bis dahin noch alles geschehen?

Hier mal ein grober Überblick über unseren Zeitplan:



Am 23. Juni startet unser zweiwöchiges Vorbereitungsseminar bei der Kontaktmission.

Leider nicht vor Ort in Wüstenrot. Coronabedingt findet das Meeting über Zoom statt, so dass wir das Team der Kontaktmission und die anderen 15 Missionare, die sich auf ihren Auslandseinsatz vorbereiten, nur online antreffen werden.


Über den Sommer hinweg wollen wir unseren finanziellen Rückhalt für unseren Missionseinsatz weiter aufbauen. Derzeit haben wir ca. 1/3 der Spendenzusagen zusammen und die ersten Spenden sind bereits auf unserem Spendenkonto bei der Kontaktmission eingegangen. Mehr zum Thema Spenden findest du hier. Wir stellen in den nächsten Wochen unser Projekt bei Freunden und Interessierten vor. Wenn auch du Interesse hast und wir uns nicht bei dir gemeldet haben, dann schreib mir einfach!


Weiterhin wächst auch unser Gebetsteam. Hier haben wir 23 Beter, die uns regelmäßig oder unregelmäßig in ihr Gebet aufnehmen.


Zum 01. November sollten wir unser Spendenziel (rund 4.000€ monatlich) erreicht haben.

Zu diesem Zeitpunkt startet dann mein Nachfolger in die Geschäftsführung von Schloss Craheim ein. Er hat bereits zugesagt und wird mit seiner Familie im September nach Craheim ziehen. Im November und Dezember ist dann Einarbeitungszeit. Mein letzter Arbeitstag ist dann der 31.12.2020.


Ab dem 01. Januar werden wir - wenn alles nach Plan läuft - bei der Kontaktmission angestellt sein. Wir müssen mindestens einen Monat in Deutschland angestellt sein, bevor wir ausreisen können. Das ist eine Bedingung des Aussendungsvertrages, damit wir weiter im deutschen Sozialversicherungssystem bleiben können.


Im Laufe des Januars werden wir dann nach und nach unseren Haushalt auflösen, Abschied feiern und im Februar unseren Flug nach Madagaskar nehmen.


So schauts aus :-)

Änderungen vorbehalten ;-)

Das Leben ist live und es kann sich immer wieder einmal etwas ändern. Sei es durch den Corona Virus oder durch andere Unwägbarkeiten. Als Kinder Gottes sind wir in seiner Hand und halten an seinem Zuspruch aus Römer 8 Vers 28 fest: "Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach seinem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat."

73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen